Der Westerwald ist ein facettenreiches Mittelgebirge mit einer wunderschönen Naturlandschaft, schönen Städten und interessanten sowie spaßigen Ausflugszielen. In diesem Beitrag wollen wir dir die Urlaubsregion etwas genauer vorstellen. Wenn du also gerade einen Trip in den Westerwald planst und dich fragst, was du dort so unternehmen könntest, bist du hier genau richtig!

Der Westerwald ist nicht nur ein tolles Ziel für Wandertouren, er bietet dir auch tolle Ausflugsziele, wie Städte, Sehenswürdigkeiten, Museen, Freizeitparks, Tierparks und Erlebnisbäder. Es ist also für die ganze Familie etwas dabei! Im Folgenden stellen wir dir einige der beliebtesten Ausflugsziele im Westerwald kurz vor:

Sehenswerte Städte im Westerwald

Die folgenden drei Städte im Westerwald sind besonders sehenswert und eignen sich zudem perfekt als Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Alle drei bestechen durch ihre schönen Altstädte mit Fachwerkhäusern:

Montabaur

Die Stadt Montabaur ist vor allem durch Fashionoutlet “Montabaur The Style Outlets” bekannt. Dort kannst du viele Läden bekannter Marken, wie Nike, Tommy Hilfiger, Lindt, Haribo und Swarovski entdecken. Zudem gibt es dort noch Restaurants und einen Starbucks, die deine Shoppingtour abrunden. Doch dies ist nicht das einzige, was Montabaur zu bieten hat!

Durch die Altstadt von Montabaur führt ein Teil der Deutschen Fachwerkstraße, du kannst dort also viele schöne Hausfassaden beim Schlendern durch die Straßen entdecken. Weitere schöne Sehenswürdigkeiten sind die Kirche St. Peter in Ketten und das Schloss Montabaur, auf dieses gehen wir gleich noch genauer ein. Du könntest die Stadt übrigens auch entdecken, indem du von “Schuh zu Schuh” läufst, die 27 sog. „Mon-Stilettos“ begleiten dich vom Fashion Outlet Montabaur bis in die Innenstadt und sind rund 2 Meter hoch.

Einen Ausflug in die Natur könntest du in den 1300 Hektar großen Stadtwald machen. Dort gibt es einen Waldspielplatz, einen Trimm- und Waldlehrpfad, eine Kneippanlage, eine Grillhütte sowie Nordic – Walking- und Laufparcours, aber auch viele Ruhebänke.

Hachenburg

© Dominik Ketz / RPT

Hachenburg wird nicht umsonst als Perle des Westerwaldes bezeichnet, sie ist eine wirklich schöne Stadt, eingebettet in tiefgrüne Wälder, leichte Hügel und wilde Natur. Im historischen Stadtkern von Hachenburg findest du den schönen und unter Denkmalschutz stehende „Alten Markt“. Er ist umgeben von vielen kleinen Restaurants und Geschäften sowie historischen Bauten.

Das prunkvolle Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss Hachenburg, welches durch sein leuchtend gelbes Äußeres bereits aus der Ferne zu erkennen ist. Das Innere des Schlosses darf leider nicht besichtigt werden, durch seine Lage bietet es dir aber einen tollen Ausblick über den Westerwald. Ein weiteres Highlight der Stadt ist die Westerwald-Brauerei in welcher das unverwechselbare Hachenburger Bier gebraut wird. Bei einer Führung kannst du die Hachenburger Braukunst entdecken und den Braumeistern sogar über die Schultern schauen.

Limburg an der Lahn

Limburg an der Lahn

Auch Limburg an der Lahn ist ein sehenswertes Städtchen, es zählt sogar zu den schönsten Städten in Hessen. Bekannt ist sie vor allem für ihren Dom und die vielen malerischen Fachwerkhäuser in der Altstadt, der Sankt-Georgs-Dom beeindruckend vor allem mit seinen sieben Türmen.

Direkt hinter dem Dom findest du das Schloss Limburg, eine mittelalterliche Felsenburg. Ein weiteres schönes Fotomotiv ist die Alte Lahnbrücke aus dem 14. Jahrhundert, welche im Mittelalter von der Via Publica überquert wurde. Sehenswert ist zudem auch das Diözesanmuseum mit Domschatz, es umfasst zwei Schatzräume im Kellergeschoss sowie eine Dauerausstellung zur Geschichte des Bistums und der Kathedrale.

Schöne Sehenswürdigkeiten im Westerwald

An Sehenswürdigkeiten fehlt es dem Westerwald sicherlich nicht, es gibt einige Burgen, Schlösser, Kirchen, Klöster und Denkmale, die man besichtigen kann. Die folgenden drei zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Westerwald:

Das Kloster Marienstatt

Das Kloster Marienstatt
© Dominik Ketz / RPT

Im Kloster Marienstatt aus dem Jahre 1212 kannst du das Leben der Zisterzienser entdecken. Sie leben dort nach den überlieferten Bräuchen des alten Mönchtums, mit einem ausgewogenen Tagesablauf von Gottesdienst, Lesung und Arbeit. Ein Highlight ist die Abteikirche “Unserer lieben Frauen von Marienstadt”, sie ist der älteste Teil der Abtei und ihr Herzstück.

Im Barock- und Heilpflanzengarten, der nach alten Plänen neu angelegt wurde, findest du eine blühende Oase und das Marienstatter Brauhaus lädt dich zum Verweilen ein. Im Klosterladen entdeckst du ein umfangreiches Warenangebot, mit selbst hergestellten Marienstatter Produkten, einem sorgfältig ausgewählten Buchsortiment und sakraler Kunst. Wenn du möchtest, kannst du sogar eine oder auch mehrere Nächte dort in einer Ferienwohnung oder im Gästehaus verbringen.

Das Kloster Marienstatt
© Dominik Ketz / RPT

Adresse: 57629 Streithausen

Die Burg Greifenstein

Die Höhenburg Greifenstein ist eine zum großen Teil sehr gut erhaltene Ruine und liegt auf einem 440 Meter hohen Berg. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie im Jahr 1160, erbaut wurde sie aber schon früher. Auf dem Burggelände findest du außerdem eine prächtige Barockkirche, welche zu den wenigen Doppelkirchen Deutschlands zählt sowie ein Glockenmuseum.

Von den Doppeltürmen aus bietet sich dir eine tolle Aussicht auf den Westerwald und noch heute werden in der Barockkirche jeden Sonntag Gottesdienst gehalten. Das Glockenmuseum präsentiert dir fast 100 Glocken und lädt dich damit zu einem aufschlussreichen Gang durch eine tausendjährige deutsche Glockengeschichte ein. Von der Kirchenglocke über die Kuhglocke bis zur Feuerwehrglocke ist Ausprobieren ausdrücklich erwünscht!

Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise kannst du dir auf der Website der Burg ansehen.

Adresse: Talstraße 19, 35753 Greifenstein

Das Schloss Montabaur

Das Schloss Montabaur

Das wunderschön gelbe Schloss Montabaur, thront auf dem Schlossberg über der Stadt und ist so selbst aus der Ferne gut zu erkennen. Es ist rechteckig, mit vier Rundtürmen an jeder Ecke sowie einem runden und über 30 Meter hohen Bergfried. Das gesamte Areal des Schlosses erstreckt sich jedoch noch über mehrere weitere Gebäude.

Seit 1981 ist die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) der Besitzer von Schloss Montabaur, an dieses ist noch ein Tagungshotel mit einem Business-Spa angeschlossen. Aus diesem Grund ist es leider nicht für externe Besucher frei zugänglich und nur den Gästen des Hotels und des Campus vorbehalten. Die Außenanlagen sind aber jederzeit frei zugänglich. Du könntest aber die Möglichkeit nutzen, bei der Stadt Montabaur über die Touristikinformation eine Schlossführung zu buchen.

Das Schloss Montabaur

Adresse: Schlossweg 1, 56410 Montabaur

Interessante Museen im Westerwald

Wenn du gerne in Museen gehst, dann solltest du dir diese drei im Westerwald nicht entgehen lassen. Sie widmen sich alle drei verschiedenen Themen und bringen dir die Geschichte der Westerwälder Region näher:

Das Keramikmuseum Westerwald

Das Keramikmuseum Westerwald
© RPT

Das Keramikmuseum Westerwald präsentiert dir auf etwa 2500 m² Ausstellungsfläche Exponate aus der mehr als 5 Jahrhunderten Geschichte der Keramik. Es ist eines der größten Keramikmuseen Europas und bietet dir eine besondere und interessante Verbindung von Kunst, Handwerk und Regionalgeschichte.

Viele der Töpfereien haben bereits eine lange Reise hinter sich, manche schafften es sogar bis ans andere Ende der Welt. Ihre Anfänge liegen aber allesamt in einer Westerwälder Tongrube. Die Stile der Exponate reichen von Renaissance bis hin zur Industriekeramik aus der Nachkriegszeit und auch zur zeitgenössischen Kunst. Im Museumsshop wird dir eine vielfältige Auswahl an Bücher, Gebrauchskeramik, Schmuck und Objekten aus kleinen Werkstätten der Region und der Welt geboten.

Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten findest du auf der Website des Museums.

Adresse: Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen

Das Landschaftsmuseum Westerwald

Das Landschaftsmuseum Westerwald
© Dominik Ketz / RPT

Im Landschaftsmuseum Westerwald kannst du dich auf eine Zeitreise in die Kulturgeschichte des Westerwalds begeben. Es gibt dort acht historische Gebäude aus verschiedenen Orten des Westerwalds, die dort fachgerecht aufgebaut wurden, zu entdecken, welche ein Zeugnis des provinziellen Lebens, Wohnens und Arbeitens der Westerwälder im 18.-20. Jahrhundert sind.

In der Schulstube aus dem 19. Jahrhundert kannst du mehr über den antiquierten Schulalltag erfahren und in der Scheuen, dem ältesten Gebäude (von 1680), werden antike landwirtschaftliche Geräte präsentiert. Die alte Ölmühle aus dem Jahr 1750 war der Schauplatz für die Verarbeitung von Raps und Leinsamen. Des Weiteren kannst du noch ein Mühlhaus, ein Niederlasshaus, ein Backhaus, ein Westerwälder Kleinhaus und ein Hofgartenhaus entdecken.

Das Landschaftsmuseum Westerwald
© Dominik Ketz / RPT

Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise kannst du auf der Website des Freilichtmuseums ansehen.

Adresse: Leipziger Str. 1, 57627 Hachenburg

Das Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth

Das Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth
© Bergbaumuseum

Das Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth präsentiert dir über 200 interessante Ausstellungsstücke rund um das Thema Bergbau im Siegerland, welche dir näher bringen, wie die Region durch den Bergbau geprägt wurde. Dokumentiert wird die Geschichte des Siegerlandes von den Anfängen um etwa 500 v. Chr. über die Industrialisierung bis hin zur Stilllegung der letzten Gruben im Jahre 1965.

Ein Highlight des Museums ist das Schaubergwerk im Kellergeschoss. Bei einer Besichtigung läufst du vorbei an Schächten und Füllorten sowie durch verschieden ausgebaute Strecken und Stollen. Zu entdecken gibt es Grubenlokomotiven, Lademaschinen, Pressluftbohrer und sonstige Werkzeuge. Im Außenbereich findest du zudem einen 15 Meter hohen Förderturm mit Maschinenhaus, welcher mit Großgeräten des Siemens-Martin-Stahlwerks der Charlottenhütte einen Einblick in das Hüttenwesen gibt.

Das Bergbaumuseum bietet zudem bergbaukundliche Führungen sowie für Schulklassen und Jugendgruppen Mineraliensuchen in der Umgebung an. Weitere Sonderveranstaltungen sind online buchbar.

Das Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth
© Bergbaumuseum

Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise kannst du auf der Website des Kreises Altenkirchen einsehen.

Adresse: Schulstraße 13, 57562 Herdorf

Schöne Natursehenswürdigkeiten im Westerwald

Die Natur des Westerwalds besticht mit ihren Wäldern, Seen, Hügeln, Bächen, Schluchten und Wiesen – ein richtiges Paradies für Wanderer und Naturfreunde. Immer wieder gibt es schöne Natursehenswürdigkeiten zu entdecken, wie beispielsweise diese hier:

Die Westerwälder Seenplatte

Die Westerwälder Seenplatte

Die Westerwälder Seenplatte besteht aus sieben Seen, sie gehört zu den schönsten Regionen des Westerwalds und ist ein Paradies für Aktivurlauber und Naturliebhaber. Die sieben Seen haben eine Gesamtwasserfläche von knapp 250 Hektar und alle Weiher, von denen der Dreifelder Weiher der größte ist, sind durch Kanäle miteinander verbunden. Durch die sanften Hügel, Bäche und grünen Wiesenlandschaften wird das Gebiet noch idyllischer.

Während einer Radtour kannst du die Seenplatte besonders gut entdecken. Entlang des 20 km langen Radrundwegs am Dreifelder Weiher gibt es auch Stellen, an welchen du baden, Tretbootfahren oder Rudern kannst. Zudem gibt es einen Abenteuerspielplatz und einen Minigolfplatz sowie zahlreichen Bänke und Schutzhütten zum Erholen. Wenn du Lust hast, kannst du sogar mehrere Tage auf einem der Campingplätze an den Weihern verbringen.

Der Druidenstein

Der Druidenstein
© Dominik Ketz / RPT

Der Druidenstein ist ein Basaltkegel der sich etwa 20 m über seine Umgebung erhebt. Seit 1869 steht das Naturdenkmal unter Naturschutz und seit 2006 trägt der Druidenstein den Namen „Nationales Geotop“. Seine Entstehung wird auf die Zeit des Jung-Tertiär vor ca. 1 bis 25 Millionen Jahren geschätzt. Dadurch, dass sich Lava durch die devonische Grauwacke des Grundgebirges zwängte und anschließend erstarrte, erhielt er seine ungewöhnliche Form mit den senkrechten Säulen.

Es ranken sich viele Mythen und Sagen um den Druidenstein, wie z.B. dass gallischen Druiden dort heilige Messen, Rituale und andere Dinge durchgeführt haben sollen. Auch soll er eine religiöse Stätte der Chatten gewesen sein, die dort eine Thingstätte errichteten und die Sonne verehrten. Am leichtesten kannst du den Druidenstein über einen kleinen Spaziergang (ca. 15 min) vom Wanderparkplatz an der K 101 nach der Ortschaft Offhausen in Richtung Dermbach erreichen. Zudem gibt es in der Region einige Wanderwege, die am Druidenstein entlangführen.

Die Holzbachschlucht

Die Holzbachschlucht
© Dominik Ketz / RPT

Ein weiteres schönes Naturerlebnis ist die Holzbachschlucht, welches seit 1929 Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Der Holzbach formte dort vor langer Zeit bis zu 30 Meter hohe Felswände aus Basalt und somit eine märchenhafte Schlucht. Zahlreiche Schautafeln informieren dich über die Flora und Fauna in der Holzbachschlucht.

Erschlossen ist das Gebiet über den Westerwaldsteig und einen Rundwanderweg, die zu beiden Seiten des Baches verlaufen. Da die Wege naturbelassen sind, solltest du auf jeden Fall festes Schuhwerk wählen.

Beliebte Freizeitparks, Tierparks und Erlebnisbäder im Westerwald

Die folgenden vier Attraktionen im Westerwald sind perfekt, wenn du mit deinen Kindern unterwegs bist, denn in Freizeitparks, Tierparks und Erlebnisbädern haben sie meist besonders viel Spaß. Doch auch ohne Kinder kann man bei diesen Ausflugszielen eine tolle Zeit verbringen:

Der Wild-Freizeitpark-Westerwald

Der Wild-Freizeitpark-Westerwald
Braunbär (© Peter Gerharz / RPT )

Der Wild-Freizeitpark-Westerwald liegt auf einem 64 Hektar großen Gelände inmitten des Naturparks Nassau. Du begegnest dort auf einem hügeligen Rundweg rund 20 heimischen oder ehemals heimischen Tierarten. Zu den Tieren zählen Damwild, Muffelwild, Ziegen, Schafe, Alpaka, Esel und Braunbären. Einige der Tiere dürfen sogar gefüttert und gestreichelt werden.

Neben den Tieren werden dir dort auch noch eine Sommerrodelbahn und ein großer Abenteuerspielplatz geboten. In einem Kiosk kannst du dich mit Pommes, Würstchen und weiteren Snacks sowie Eis und erfrischenden Getränken wieder stärken. Zudem gibt es auch Grillplätze, die gemietet werden können und auf Wunsch stellt der Wild-Freizeitpark-Westerwald auch Versorgungspakete bereit, sodass ihr euer Grillgut nicht selbst mitschleppen müsst.

Weitere Infos: Wild-Freizeitpark-Westerwald

Adresse: Wildparkstraße 1, 56412 Gackenbach

Der Wildpark Bad Marienberg

Der Wildpark Bad Marienberg
© Dominik Ketz / RPT

Im Wildpark Bad Marienberg kannst du Wildschweine, Rot- und Damwild, Wisenten, Lamas, Zebus, Hochlandrindern, Fasanen, Pfauen und einige weitere Tierarten entdecken. Zum Teil kannst du die Tiere sogar füttern, dabei ist aber zu beachten, dass dies nur mit Futter aus den dortigen Futterautomaten gestattet ist. In der Falknerei findest du insgesamt 20 Greifvögel und kannst dir tolle Flugshows ansehen.

Im Streichelzoo des Wildparkes gibt es noch Ziegen und Hasen, die sich gerne von dir streicheln lassen. Zudem gibt es noch einen großen Kinderspielplatz mit Kinderkarussell, Schaukel, Klettergerüst, Sandkasten, Seilbahn, Rutsche, Autoscooter und Bagger. Wenn du einen tollen Ausblick über den Westerwald genießen möchtest, könntest noch einen Abstecher zum 18 Meter hohen Hedwigsturm neben dem Park machen.

Der Wildpark Bad Marienberg
© Dominik Ketz / RPT

Weitere Infos: Wildpark Bad Marienberg

Adresse: Wildparkstraße, 56470 Bad Marienberg (Westerwald)

Das MarienBad

Im MarienBad kannst du mal so richtig entspannen, aber auch Spaß mit der ganzen Familie haben, denn dir werden dort sowohl Sauna und Day Spa sowie auch ein Hallenbad geboten. Zudem gibt es ein Bistro und eine Saunabar für die Stärkung zwischendurch.

Das Hallenbad verfügt über ein Aktivbad mit Wasserrutsche und Strömungskanal, ein Bewegungsbad mit Angeboten im Bereich Gesundheit und Fitness, ein Außenbecken, eine Textilsauna und ein Babybecken. Das Saunadorf ist über 3.000 m² groß und bietet dir eine Kelo-Sauna, eine Aufguss-Sauna, ein Sanarium, ein Dampfbad, eine Kota-Sauna und eine Salzscheune. Im Spa kannst du dich massieren lassen und Kosmetikbehandlungen machen lassen.

Weitere Infos: Erlebnisbad MarienBad

Adresse: Bismarckstraße 65, 56470 Bad Marienberg (Westerwald)

Das Molzbergbad

Auch das Molzbergbad bietet dir Spaß und Erholung mit seinem Hallenbad und Saunabereich. Beide Bereiche bietet dir jeweils eine Gastronomie, in welchen du dich stärken kannst. Das Hallenbad bietet dir ein Sportbad mit 3-Meter-Sprungturm, ein Multifunktionsbecken, einen Eltern-Kind-Bereich mit tollem Spielangebot für die Kinder und einen Außenbereich. Letzterer verfügt über einen Wasser- und Matschspielgarten, ein Beachvolleyballfeld, Sandflächen, Liegeflächen, Liegen sowie verschiedene Spiel- und Aktionszonen.

Die Sauna verfügt ebenfalls über einen Innen- und Außenbereich, hierbei muss aber beachtet werden, dass nur Erwachsene Zutritt zur Sauna haben. Der Innenbereich bietet dir eine Finnische Sauna, ein Dampfbad, eine Biosauna, ein Fußbecken, ein Kaltwassertauchbecken, Erlebnisduschen, einen Ruheraum und weitere Entspannungsmöglichkeiten. Im Außenbereich findest du zudem noch eine Blockhaussauna, einen ca. 600 m² Saunagarten sowie Erlebnis- und Funktionsduschen.

Weitere Infos: Erlebnisbad Molzbergbad

Adresse: Auf dem Molzberg 6, 57548 Kirchen (Sieg)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Hier schreibt Luana

Hi, ich bin Dirk, dein Erlebnistester von AbenteuerFreizeit.de. Ich berichte dir hier von den besten Aktivitäten, Erlebnissen, Ausflugszielen und coolsten Städten weltweit. Als Vater einer kleinen Tochter interessieren mich besonders für Freizeitaktivitäten für Familien mit Kindern, wie Freizeitparks, Freizeitbäder und Tierparks. Als Adrenalin Junkie und Hindernisläufer haben es mir Action und Sport Freizeitaktivitäten wie Ninja Parcours oder Kletter- und Boulderhallen angetan.